Was sind eigentlich die mit Soja vergleichbaren Lupinen?

Da es in letzter Zeit erfreulicherweise immer mehr Lupinenprodukte auf dem Markt gibt, möchte ich hier mal kurz Lupinen im Generellen vorstellen. Viele wissen nämlich gar nicht, worum es sich dabei handelt. Ich habe schon einmal über Eis aus Lupinen (Lupinesse) berichtet und dabei auf den recht informativen Bericht im NDR über Lupinen hingewiesen. Man kann nur hoffen, dass sich Lupinen immer mehr in unseren Köpfen und auf unseren Tellern verbreiten, denn sie sind eine tolle Alternative zu Soja und Fleisch.

Was sind Lupinen und wozu werden sie verwendet?

Lupinen weisen ähnliche Qualitäten auf wie die bekannte Sojapflanze, die für die Produktion von Tofu, Tempeh oder pflanzliche Aufstriche verwendet wird. Für die Lupinen-Produkte wird hauptsächlich die blau blühende Süßlupine verwendet, da sich diese als sehr resistente Sorte erwiesen hat. Einige kennen die wunderschön blühenden Pflanzen aus dem Garten. Bisher werden Lupinen vorwiegend als Kraftfutter für Tiere angebaut. Für die Herstellung von Lupinenprodukten werden die Samen verwendet, die in einer Schote (ähnlich einer Erbse) eingebettet sind. Die Samen der Schoten werden zu Mehl oder anderen Produkten verarbeitet (das Mehl findet häufig auch in glutenfreien Backwaren Verwendung). Aus der gleichen Familie wie die Lupine stammt auch die Kichererbse, Erdnuss oder Erbse.

Was ist der Vorteil von Lupinen im Vergleich zu Soja?

Soja wächst vorwiegend im Ausland, besonders in Nord- und Südamerika und in Asien. Leider wird Soja in den meisten Ländern gentechnisch verändert. Lupinen dahingegen wachsen in heimischen Gefilden, also auch in Deutschland. Durch den regionalen Anbau werden Transportkosten gespart und die Umwelt erheblich geschont. Außerdem sind die blauen Süßlupinen sehr anspruchslos und können außerdem die Qualität des Bodens verbessern.

Wie sieht es mit den Nährstoffen aus?

Lupinen enthalten sehr viel Eiweiß, Ballaststoffe und Mineralien. Der Eiweißgehalt ist  in etwa so hoch wie der Gehalt der Sojabohnen und auch mit tierischen Eiweißen vergleichbar. Man kann tierische Eiweiße (Fleisch, Milch und Eier) nicht nur durch Soja, sondern auch durch Lupinen hervorragend ersetzen. Außerdem kann die Lupine tierisches Fett ersetzen, da sie eine ähnliche Konsistenz wie fettreiche Lebensmittel aufweist, aber erheblich fett- und cholesterinärmer ist als tierisches Fett. Die Lupine ist also eine tolle nährstoffreiche und zugleich fettarme Alternative zu tierischen Fetten, aber auch eine gute (und umweltbewusste) Abwechslung zu gängigen Sojaprodukten.

Gibt es Nachteile?

Der einzige Nachteil von Lupinen liegt in der hohen Allergie-Gefahr, wobei das auch auf Soja zutrifft. Menschen, die auf Hülsenfrüchte und Erdnüsse allergisch reagieren, könnten hier möglicherweise eine Kreuzallergie erleiden.

Was gibt es für Produkte aus Lupinen?

Bisher gibt es noch nicht viele Hersteller, die sich auf Lupinenprodukte spezialisiert haben. Da die Argumente PRO Lupine aber sehr stark sind, lässt sich nur hoffen, dass viele auf diese Alternative zu Soja zurückgreifen. Die Albert Hess GmbH stellt unter der Marke Alberts zahlreiche Produkte her, die alle Bio, laktosefrei und vegan, teilweise auch hefe- und glutenfrei sind. Es gibt Filet, Schnitzel, Würstchen, Geschnetzeltes, Gyros oder Burger (glutenfrei) aus Lupinen. Da ich viele Produkte noch testen werde, folgen in jedem Fall ausführliche Berichte! Ansonsten gibt es das bereits oben erwähnte Lupinen-Eis. Am besten, man hält einmal Ausschau in Bioläden und Supermärkten. Man wird überrascht sein, wo man überall auf die Produkte trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.