Was ist Neuland-Fleisch und wo kriege ich es?

Bestimmt haben einige schon den Begriff NEULAND-Fleisch gehört, können aber vielleicht nicht so viel mit dieser Bezeichnung anfangen. In vielen Städten wie Berlin oder Köln boomen Burger-Läden und andere Restaurants, die NEULAND anbieten. Natürlich häufen sich die Fragen: Was ist der Unterschied zu einem Bio-Siegel oder was genau grenzt NEULAND von bekannten Siegeln wie Bioland, Naturland oder demeter ab?

Neuland Fleisch

Wer Vergleiche sucht, kann eine sehr gute Übersicht der Lebensmittel-Siegel im Spiegel finden. Da Neuland in vielen Listen nicht vertreten ist, gibt es hier noch einen Siegel-Vergleich vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland.

Die wichtigsten Aspekte:

Der Fokus liegt bei NEULAND-Fleisch auf artgerechter und umweltschonender Tierhaltung. Der biologische und ökologische Aspekt ist nicht ganz so stark vertreten wie bei anderen Bio-Siegeln, durch die umweltschonende Tierhaltung aber größtenteils impliziert. Kurze Transportwege, keine Importe von Futtermitteln und keine Verwendung von Gentechnik tragen deshalb ebenso zu einer besonders guten Öko-Bilanz bei.

Auf der Website von NEULAND finden sich die wichtigste Kriterien, die dieses Siegel charakterisieren:

  • Neuland-Tiere werden nicht auf Spaltenböden oder Gitterrosten gehalten, sondern auf Einstreu/Stroh. Dadurch entsteht ökologisch wertvoller Festmist.
  • Die Tiere haben ganzjährig einen Auslauf ins Freie.
  • Neuland-Tiere dürfen nicht angebunden oder dauerhaft fixiert werden.
  • Alle Futtermittel sind heimisch, der Import von Futtermitteln wie Soja ist somit ausgeschlossen. Schon seit der Gründung verbietet Neuland tierische Futtermittel wie Fisch- oder Tiermehl. Antibiotika und andere Leistungsförderer sind bei der Fütterung verboten.
  • Gentechnik ist sowohl in der Züchtung als auch in der Fütterung verboten.
  • Ziel von Neuland ist es, bäuerliche Betriebe zu erhalten und mit Bestands- und Flächenobergrenzen dafür zu sorgen, dass Großbetriebe nicht die Vermarktung und Preise dominieren.
  • Die angegebenen Richtlinien gelten bei Neuland immer für den gesamten Betrieb und ebenso für alle Tierarten. Eine Teilumstellung, wie dies beispielsweise im ökologischen Landbau möglich ist,  gibt es bei Neuland nicht.

Wo kriege ich das Neuland-Fleisch?

Aufgrund der zunehmenden Nachfrage nach Fleisch, das nicht aus Massentierhaltung stammt, bieten einige Restaurants oder Imbisse bereits Neuland an. Man erkennt dieses häufig schon von weitem an dem großen NEULAND-Logo.

Viele Metzgereien oder Marktstände vertreiben mittlerweile NEULAND-Fleisch. Man findet eine Postleitzahlensuche auf der Homepage von NEULAND. In allen Regionen Deutschlands finden sich Shops in der Nähe.

Wer dennoch keine Verkaufsstelle in der Nähe hat, kann NEULAND-Fleisch im Online-Shop bestellen. Es gibt Hühnchen, Galloway Rinder, Moorschnucken und Weideschweine.
Der Preis ist absolut gerechtfertigt, wenn man sieht, dass die Tiere auf den Höfen ein normales und artgerechtes Tierleben leben dürfen. Der Unterschied zur Massentierhaltung ist wirklich enorm!

Noch mehr Info?

Wer sich noch mehr für NEULAND interessiert, dem stehen viele Höfe offen. Bei Ferien auf dem NEULAND-Hof kann man sich ein eigenes Bild machen, wie glückliche Tiere aussehen.
Der Imagefilm von NEULAND verrät auch einiges.

This entry was posted in Allgemeines, Lebensmittel, Shops and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

One Comment

  1. fleischer
    Posted 16. 4. 2014 at 07:29 | Permalink

    Neuland Fleisch ist auch nur Augenwischerei. Bin ist das bestimmt nicht. Vor kurzem bekannt geworden bei Geflügel. Prädikat besonders schlecht trifft es eher. Bestes Fleisch gibt es nur bei lanffleischerein die selbst schlachten. Einfach mal n Schlachter fragen. Der weiß wo es sowas gibt!

One Trackback

  1. […] haben kürzlich schon über Neuland berichtet und dabei auch auf die zahlreichen Bio-Siegel […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>