Veganes und laktosefreies Mandel Kakao Dessert von NaturGreen

Hmmm, das ist nicht schlecht;-) Eine Mandelcreme, die schön cremig-pudrig ist und fast an einen Schokopudding erinnert. Geschmacklich befindet sich das inetwa zwischen Danny Sahne und Monte (wer das vielleicht aus der vor-veganen Erinnerung kennt….), nur nicht ganz so süß. Der leicht nussige Mandelgeschmack passt toll zum Kakao-Schokopudding.

Das Produkt ist laktose-, soja- und cholesterinfrei, kommt aus Spanien und liegt in Bioqualität vor. Der Preis von 2,10 Euro für zwei kleine Becher ist dabei ganz ok. NaturGreen stellen auch zahlreiche andere Produkte aus Reis, Soja, Hafer etc her. Deshalb gibt es auch viele glutenfreie Produkte (z.B. aus Reis).

Fazit: Das Dessert kann man guten Gewissens kaufen, Kinder finden das bestimmt auch sehr lecker!

Mandel Kakao Dessert von NaturGreen

gefunden bei Marias Bio, aber bestimmt auch in anderen Bioläden verfügbar

Meine Wertung:

Veganes und laktosefreies Lupinen-Filet von Alberts

Freundlicherweise haben wir gleich mehrere Lupinen-Produkte von der Albert Hess GmbH (Tofu und mehr…) zum Testen bekommen.

Lupinen? Da mag der ein oder andere rätselnd den Kopf schütteln. Das Soja-Pendant aus regionalem Anbau habe ich im Artikel über Lupinen schon einmal kurz vorgestellt. Des Rätsels Lösung ist also näher als man denkt;-)

Zuerst haben wir das rein pflanzliche Bio-Lupinen-Filet gekostet, das vegan, laktosefrei, hefefrei und cholesterinfrei ist.

Veganes Filet aus Lupinen von Alberts

Konsistenz und Geschmack

Das Filet hat inetwa die Konsistenz von Couscous oder Polenta, ist also recht weich und gut zu kauen (für die Älteren und Zahnkranken unter uns eine durchaus nützliche Information;-))

Das Filet ist schön würzig, was den vielen Gewürzen  (z.B. Majoran, Koriander, Thymian) und den Gemüse-Zusätzen (Pastinaken, Möhren, Tomaten etc) geschuldet ist. Der Geschmack geht leicht in die orientalische Richtung (wahrscheinlich aufgrund des Korianders und Kardamoms?), ist aber nicht aufdringlich, sondern dezent.

Wir fanden beide das „Filet“ ganz schmackhaft, man kann es gut zu Reis, Kartoffeln, Salat oder Gemüse essen. Auf jeden Fall eine tolle Alternative zu den sonstigen Produkten!

 

gefunden bei tofuundmehr.de und in einigen Bioläden

Meine Wertung:

 

Was sind eigentlich die mit Soja vergleichbaren Lupinen?

Da es in letzter Zeit erfreulicherweise immer mehr Lupinenprodukte auf dem Markt gibt, möchte ich hier mal kurz Lupinen im Generellen vorstellen. Viele wissen nämlich gar nicht, worum es sich dabei handelt. Ich habe schon einmal über Eis aus Lupinen (Lupinesse) berichtet und dabei auf den recht informativen Bericht im NDR über Lupinen hingewiesen. Man kann nur hoffen, dass sich Lupinen immer mehr in unseren Köpfen und auf unseren Tellern verbreiten, denn sie sind eine tolle Alternative zu Soja und Fleisch.

Was sind Lupinen und wozu werden sie verwendet?

Lupinen weisen ähnliche Qualitäten auf wie die bekannte Sojapflanze, die für die Produktion von Tofu, Tempeh oder pflanzliche Aufstriche verwendet wird. Für die Lupinen-Produkte wird hauptsächlich die blau blühende Süßlupine verwendet, da sich diese als sehr resistente Sorte erwiesen hat. Einige kennen die wunderschön blühenden Pflanzen aus dem Garten. Bisher werden Lupinen vorwiegend als Kraftfutter für Tiere angebaut. Für die Herstellung von Lupinenprodukten werden die Samen verwendet, die in einer Schote (ähnlich einer Erbse) eingebettet sind. Die Samen der Schoten werden zu Mehl oder anderen Produkten verarbeitet (das Mehl findet häufig auch in glutenfreien Backwaren Verwendung). Aus der gleichen Familie wie die Lupine stammt auch die Kichererbse, Erdnuss oder Erbse.

Was ist der Vorteil von Lupinen im Vergleich zu Soja?

Soja wächst vorwiegend im Ausland, besonders in Nord- und Südamerika und in Asien. Leider wird Soja in den meisten Ländern gentechnisch verändert. Lupinen dahingegen wachsen in heimischen Gefilden, also auch in Deutschland. Durch den regionalen Anbau werden Transportkosten gespart und die Umwelt erheblich geschont. Außerdem sind die blauen Süßlupinen sehr anspruchslos und können außerdem die Qualität des Bodens verbessern. Continue reading →

Laktosefreies und veganes Reis-Dessert Vanille von Rice&Rice (Probios)

Zwei kleine Becherchen biologisches, glutenfreies, laktosefreies und veganes Vanille-Dessert: ab in den Korb damit!

Dessert di riso von Rice & Rice

Wer ein Dessert wie Milchreis erwartet, wird hier leider enttäuscht, denn der Reis ist so fein, dass es eher die Konsistenz von Pudding oder Joghurt hat. Wer den Becher öffnet, kann vielleicht auch von der Farbe leicht irritiert sein, denn das Dessert ist etwas gräulich und sieht nicht ganz so appetitlich aus (bei Vanille erwartet man wohl immer die Farbe gelb, wie sind wohl zu sehr von Industriefraß geprägt).

Nun denn, es ist ja der Geschmack, der zählt. Und der ist schon einmal recht gut. Ich habe das Dessert mit eingemachten Kirschen gegessen und es passte wunderbar zusammen. Überhaupt erinnert der Geschmack meines Erachtens weniger an Reis, als vielmehr an Karamell. Da man selten auf laktosefreien Karamell trifft, fand ich das aber nicht schade, sondern defintiv ok.

Das Dessert ist süß, aber nicht zu extrem, also genau richtig für meine Geschmacksnerven.

Ein Produkt, das man sich ab und zu sicher mal gönnen kann. Es löst jetzt keine emotionalen Ergüsse aus, ist aber definitiv mehr als ok.

 

gefunden im Veganz, bei Querfood.de, aber vielleicht auch in Bioläden erhältlich

Meine Wertung:

Vegane und laktosefreie gelbe Linsensuppe von Yes Please

Ich habe die lustigen und wunderschön designten Suppentöpfe schon öfter im Supermarkt (Edeka) gesehen, war aber um ehrlich zu sein, vom Preis etwas abgeschreckt.

Nach dem Probieren und dem Blick auf die Zutaten muss ich aber sagen, dass der Preis gerechtfertigt ist. Schmeckt wie frisch gekocht oder wie aus dem Restaurant.

Wir hatten die gelbe Linsensuppe mit Aprikose, Chili und indischen Gewürzen zum Test. Bio pur, komplett vegan, laktosefrei, glutenfrei und auch noch ohne jegliche Geschmacksverstärker oder Hefeextrakte. Statt dessen eine bunte Ansammlung von Gewürzen und Gemüse. Und dazu Bio-Qualität. Schon schick, insgesamt.

Und schick war auch der Geschmack, ebenso wie die Konsistenz. Eine richtige Suppe, nicht zu fein, nicht zu fest, geschmacklich mit dem bekannten indischen /nepalesischen Dal zu vergleichen. Durch die Aprikose hat die Suppe eine leichte fruchtige Note und auch die anderen Gewürze sind absolut ausgewogen und gut abgeschmeckt. Die indische Note wirkt echt und nicht überwürzt und die Suppe hat einfach einen runden Geschmack.

Der 500 ml-Pott reicht auch locker für 2 Personen, da die Linsen schön sättigen. Mit 65 kcal auf 100 ml ist die Suppe eine recht kalorienarme Suppe, also super für die Mittagspause oder als leichtes Essen zwischendurch.

Nicht alle Sorten sind vegan oder laktosefrei (häufig wird Käse oder Sahne beigefügt), es gibt aber einige vegane Sorten, die Abwechslung garantieren. Soweit ich sehen konnte, sind alle Suppen vegetarisch.

Ich schließe jetzt mal von einer auf alle Suppen und sage: ich kann’s nur empfehlen! Auf die zig anderen Sorten (z.B. Tomatensuppe mit Honig, Rote-Beete-Suppe mit Orange oder Wintersuppe mit Steckrüben, Champignons und Salbei) freu ich mich jetzt schon!

gefunden bei Edeka (Reichelt)

Meine Wertung:

Laktosefreier und veganer Frischkäse aus Cashewkernen von Milk Nuts

Milk Nuts ist eine Produktgruppe von Tofutown.com (genau wie Viana, Blumenschmalz, Soyatoo! oder Veggie Life). Großzügigerweise wurden uns einige Produkte zum Test zur Verfügung gestellt (auch an dieser Stelle noch einmal DANKE!). Auf den Frischkäse-Ersatz in Bio-Qualität war ich besonders heiß, denn meine bisherige Erfahrung mit Soja-Frischkäse hat mich nicht gerade zu ekstatischen Freudentänzen bewegt.

Cashew Käse von Milk Nuts

Der cremige Cashew Cheeze „San Francisco“ besteht aus Wasser, Bio-Cashewkernen, Meersalz und Reifekulturen.

Der „Streichkäse“ wurde dann auch erst einmal ausgiebig von mit beschnuppert. Nicht abschrecken lassen sollte man sich von der leicht gräulichen Färbung. Es sieht natürlich nicht ganz so milchig-chic aus wie ein Frischkäse, aber er kommt ja nun einmal auch nicht aus Milch, sondern aus Nüssen.

Probiert man den Käse pur, empfinde ich ihn als einen kleinen Tick zu salzig. Die Konsistenz ist zwar etwas anders als echter Frischkäse, aber insgesamt ist der Aufstrich sehr cremig. Er lässt sich auf dem Brot gut verteilen, sodass man nur kleine Mengen benötigt. Interessanterweise bemerkt man den salzigen Geschmack gar nicht mehr, wenn man die Cashewcreme zusammen mit Marmelade auf dem Brot isst. In Kombination mit süßer Marmelade hat man wirklich fast das Gefühl und den Geschmack von Frischkäse. Das ist wirklich mehr als erfreulich und für mich definitiv eine gute, tierfreundliche und laktosefreie Alternative! Die Cashewcreme hat viel weniger Fett als ein normaler Doppelrahm-Frischkäse, etwas mehr als eine fettreduzierte Variante (15,1 g auf 100g), aber auch weniger Zucker (0,8 g auf 100g). Man kann sich den Aufstrich also guten Gewissens schon einmal gönnen.

Mit 3,39 Euro für 125g ist die Creme (wie viele andere Alternativ-Produkte) leider recht kostspielig. Ich gehe mal davon aus, dass es den teuren Cashewkernen geschuldet ist. Würde man den Bauern vernünftige Milchpreise zahlen, wäre wohl auch Frischkäse nicht mehr so günstig.

Ich schwanke zwischen 4 und 5 Punkten, lasse mich aber mal zu 5 Punkten hinreißen, da ich wirklich happy über dieses Produkt bin.

gefunden im Online Shop von Viana. Vielleicht auch in veganen Supermärkten erhältlich?

Meine Wertung:

Laktosefreier und veganer Mandeldrink Agave von EcoMil

Leider handelt es sich hier nicht gerade um ein günstiges Produkt. Als täglicher Milchersatz ist der Bio-Drink mit seinen 3,39 Euro (bei Foodoase, in Bioläden kostet sie teilweise noch mehr!) deshalb nicht gerade geeignet.

Der Drink hat eine angenehme und nicht aufdringliche Süße und ist in der Konsistenz leicht wässrig, denn wie die anderen Milchersatzprodukte besteht auch er zum Großteil aus Wasser. Der Mandelgeschmack kommt schön zur Geltung. Der Drink von EcoMil eignet sich bestimmt hervorragend zum Kochen eines Mandelpuddings oder Milchreis. In Kombination mit Kaffee ist er aber auch sehr gut!

Mandeldrink von EcoMil

Der Mandeldrink ist mit Agavensirup gesüßt, es gibt ihn aber auch ungesüßt, mit Kalzium oder als „Cuisine“ zum Kochen. Das Bio-Produkt enthält weder Soja noch Laktose, Cholesterin oder Gluten und enthält auf 100 ml insgesamt 46 kcal, 3,8 Gramm Zucker und 2,1 Gramm Fett.

Fazit: Für den täglichen Gebrauch zu teuer, als Abwechslung zwischendurch aber ein schönes Produkt.

gefunden bei Foodoase und in zahlreichen Bioläden
Meine Wertung:

Türkische Spezialität bei Cigköfte Evi in Kreuzberg – vegan und laktosefrei

Manchmal ist es tatsächlich so, als würde man sein Glück herbei rufen. Ich war zu Fuß auf dem Weg zur Arbeit in Kreuzberg und wollte noch etwas Fleischloses essen. Ich habe auf dem Weg nichts Ansprechendes gefunden, als mich an der letzten Ecke vor der Arbeit tatsächlich ein Schaufenster anspringt, auf dem „Vegetarische Spezialität. Cigköfte“ aufgedruckt ist. Was für ein Glück! Natürlich konnte ich daran nicht vorbei gehen.

Mich erwartete ein relativ leerer, steriler Laden, kaum etwas lag in der Auslage, sodass ich zunächst dachte, ich sei falsch, aber  -schwupps – kam der nette Verkäufer schon zu mir gesprungen und hat mir erst einmal die Welt erklärt.

Vegane Cigköfte Evi

Was ist Cigköfte? Das Internet gibt nicht viel her, was die Erklärung betrifft, aber scheinbar handelt es sich bei der vegetarischen Variante ohne Hack um ein Arme-Leute-Essen aus der Türkei.

Cigköfte ist eigentlich eine Masse aus Hackfleisch, aber es gibt sie auch als vegetarische bzw. vegane Version. Die Masse besteht u.a. aus Weizen (Bulgur), Tomatenmark und diversen Gewürzen. Hier vor Ort sind noch Walnüsse untergemischt. Die Masse sieht aus wie eine riesiger Mett-Berg, aber auch ein wenig wie die leckeren türkischen Dipps oder Brotaufstriche aus Schafskäse und/oder Tomatenmark. Ich habe es erst einmal auf einem Salatblatt probieren dürfen und -WOW! Toller Geschmack! Continue reading →

Laktosefreier und veganer Hafer Schokolade-Drink von Oatly

Gerade bin ich dabei, ein paar Alternativen zu laktosefreier Kuhmilch und Sojamilch zu testen. Es gibt ja mittlerweile zahlreiche Produkte aus Reis, Hafer oder Dinkel. Heute habe ich mal eine Hafer-„Milch“ mit Schokogeschmack gewählt.

Der Oatly-Drink besteht aus Wasser, Hafer, Zucker, Kakao, Vanilleextrakt und Meersalz.

Hafer Schokolade Drink von Oatly

Durch den Zucker fällt die Kalorienzahl (55 kcal auf 100 ml) und der Zuckergehalt (8,5 g auf  100 ml) natürlich recht hoch aus, dabei hat der Drink keine Laktose, fast kein Fett und auch kein Cholesterin. Mit 2,15 Euro pro Liter (Preise sind stark unterschiedlich) handelt es sich um ein ziemlich teures Getränk (wobei ich auch schon Mandelmilch für 3,89 Euro je Liter gesehen habe!).

Vom Geschmack bin ich positiv überrascht. Man kann den Drink enfach wie einen Kakao trinken, er ist schön süß und hat einen schönen Getreidegeschmack. Es schmeckt ein bisschen wie die Rest-Milch, wenn man Schokomüsli mit Milch gegessen hat. Und die hat ja fast jeder gerne geschlürft!

Ich mische die Schoko-„Milch“ gerne mit laktosefreier Milch oder Sojamilch und trinke damit einen Latte macchiato mit einem dicken Schuss Espresso. Schmeckt genial. Für die Herstellung eines Schokopuddings ist die Hafer Schokolade sicher auch hervorragend geeignet. Wenn man nicht unter Zöliakie leidet, darf man sich den rein pflanzlichen Drink gerne einmal genehmigen.

gefunden bei Marias Bio, Viv, Bio Company, Alnatura und vielen anderen Bioläden

 

Meine Wertung:

Laktosefreie und vegane Falafel-Mischung von der Bohlsener Mühle

Falafel schnell zwischendurch und zu Hause? Aber klar! Auch wir hatten Gurke, Tomaten und einen Rotkohl zu Hause und hatten spontan Lust auf ein Falafel im Brot. Mit dieser Bio-Halbfertig-Mischung der Bohlsener Mühle  ist das möglich.

Die Mischung besteht aus Kichererbsenmehl, Dinkelvollkornmehl und Gewürzen. Die Mischung wird einfach mit Wasser vermengt und muss 10 Minuten quellen. Schon kann man die Falafel in der Pfanne anbraten, was weitaus fettärmer ist als die Fritteuse zu nutzen. Laut Angabe des Herstellers enthält die Mischung Spuren von Gluten und Weizen (Experten müssen das beurteilen, ich habe nämlich gelesen, dass Dinkel ebenfalls Gluten enthält).

Falafel-Mischung Bohlsener Mühle

Der Geschmack der Falafel ist großartig, sie sind schön würzig und schmecken sogar kalt ganz gut. An diesem Produkt gibt es absolut nichts zu meckern!

Die Bohlsener Mühle hat übrigens auch viele andere  laktosefreie und vegane Halb-Fertigprodukte wie die Tomaten-Thymian-Burger oder Taboulé, die ebenfall sehr gut sind. Es lohnt sich, diese schnellen Alternativen einmal auszuprobieren, denn die Zutatenliste ist immer recht übersichtlich und der Geschmack extrem gut.

 

gefunden bei Marias Bio, Viv und anderen Bioläden

Meine Wertung: