Laktosefreies und veganes Reis-Dessert Vanille von Rice&Rice (Probios)

Zwei kleine Becherchen biologisches, glutenfreies, laktosefreies und veganes Vanille-Dessert: ab in den Korb damit!

Dessert di riso von Rice & Rice

Wer ein Dessert wie Milchreis erwartet, wird hier leider enttäuscht, denn der Reis ist so fein, dass es eher die Konsistenz von Pudding oder Joghurt hat. Wer den Becher öffnet, kann vielleicht auch von der Farbe leicht irritiert sein, denn das Dessert ist etwas gräulich und sieht nicht ganz so appetitlich aus (bei Vanille erwartet man wohl immer die Farbe gelb, wie sind wohl zu sehr von Industriefraß geprägt).

Nun denn, es ist ja der Geschmack, der zählt. Und der ist schon einmal recht gut. Ich habe das Dessert mit eingemachten Kirschen gegessen und es passte wunderbar zusammen. Überhaupt erinnert der Geschmack meines Erachtens weniger an Reis, als vielmehr an Karamell. Da man selten auf laktosefreien Karamell trifft, fand ich das aber nicht schade, sondern defintiv ok.

Das Dessert ist süß, aber nicht zu extrem, also genau richtig für meine Geschmacksnerven.

Ein Produkt, das man sich ab und zu sicher mal gönnen kann. Es löst jetzt keine emotionalen Ergüsse aus, ist aber definitiv mehr als ok.

 

gefunden im Veganz, bei Querfood.de, aber vielleicht auch in Bioläden erhältlich

Meine Wertung:

Laktosefreier und veganer Frischkäse aus Cashewkernen von Milk Nuts

Milk Nuts ist eine Produktgruppe von Tofutown.com (genau wie Viana, Blumenschmalz, Soyatoo! oder Veggie Life). Großzügigerweise wurden uns einige Produkte zum Test zur Verfügung gestellt (auch an dieser Stelle noch einmal DANKE!). Auf den Frischkäse-Ersatz in Bio-Qualität war ich besonders heiß, denn meine bisherige Erfahrung mit Soja-Frischkäse hat mich nicht gerade zu ekstatischen Freudentänzen bewegt.

Cashew Käse von Milk Nuts

Der cremige Cashew Cheeze „San Francisco“ besteht aus Wasser, Bio-Cashewkernen, Meersalz und Reifekulturen.

Der „Streichkäse“ wurde dann auch erst einmal ausgiebig von mit beschnuppert. Nicht abschrecken lassen sollte man sich von der leicht gräulichen Färbung. Es sieht natürlich nicht ganz so milchig-chic aus wie ein Frischkäse, aber er kommt ja nun einmal auch nicht aus Milch, sondern aus Nüssen.

Probiert man den Käse pur, empfinde ich ihn als einen kleinen Tick zu salzig. Die Konsistenz ist zwar etwas anders als echter Frischkäse, aber insgesamt ist der Aufstrich sehr cremig. Er lässt sich auf dem Brot gut verteilen, sodass man nur kleine Mengen benötigt. Interessanterweise bemerkt man den salzigen Geschmack gar nicht mehr, wenn man die Cashewcreme zusammen mit Marmelade auf dem Brot isst. In Kombination mit süßer Marmelade hat man wirklich fast das Gefühl und den Geschmack von Frischkäse. Das ist wirklich mehr als erfreulich und für mich definitiv eine gute, tierfreundliche und laktosefreie Alternative! Die Cashewcreme hat viel weniger Fett als ein normaler Doppelrahm-Frischkäse, etwas mehr als eine fettreduzierte Variante (15,1 g auf 100g), aber auch weniger Zucker (0,8 g auf 100g). Man kann sich den Aufstrich also guten Gewissens schon einmal gönnen.

Mit 3,39 Euro für 125g ist die Creme (wie viele andere Alternativ-Produkte) leider recht kostspielig. Ich gehe mal davon aus, dass es den teuren Cashewkernen geschuldet ist. Würde man den Bauern vernünftige Milchpreise zahlen, wäre wohl auch Frischkäse nicht mehr so günstig.

Ich schwanke zwischen 4 und 5 Punkten, lasse mich aber mal zu 5 Punkten hinreißen, da ich wirklich happy über dieses Produkt bin.

gefunden im Online Shop von Viana. Vielleicht auch in veganen Supermärkten erhältlich?

Meine Wertung:

Laktosefreier und veganer Mandeldrink Agave von EcoMil

Leider handelt es sich hier nicht gerade um ein günstiges Produkt. Als täglicher Milchersatz ist der Bio-Drink mit seinen 3,39 Euro (bei Foodoase, in Bioläden kostet sie teilweise noch mehr!) deshalb nicht gerade geeignet.

Der Drink hat eine angenehme und nicht aufdringliche Süße und ist in der Konsistenz leicht wässrig, denn wie die anderen Milchersatzprodukte besteht auch er zum Großteil aus Wasser. Der Mandelgeschmack kommt schön zur Geltung. Der Drink von EcoMil eignet sich bestimmt hervorragend zum Kochen eines Mandelpuddings oder Milchreis. In Kombination mit Kaffee ist er aber auch sehr gut!

Mandeldrink von EcoMil

Der Mandeldrink ist mit Agavensirup gesüßt, es gibt ihn aber auch ungesüßt, mit Kalzium oder als „Cuisine“ zum Kochen. Das Bio-Produkt enthält weder Soja noch Laktose, Cholesterin oder Gluten und enthält auf 100 ml insgesamt 46 kcal, 3,8 Gramm Zucker und 2,1 Gramm Fett.

Fazit: Für den täglichen Gebrauch zu teuer, als Abwechslung zwischendurch aber ein schönes Produkt.

gefunden bei Foodoase und in zahlreichen Bioläden
Meine Wertung:

Laktosefreies Vanille-Eis von mio

Juchu, ich habe wieder ein leckeres Eis auf Sojabasis entdeckt (bei Kaufland), 100 Prozent laktosefrei und vor allem echt gut! Scheinbar gibt es dieses Eis auch als Magnum-Verschnitt, ich habe es aber nicht gesehen.

Vanille-Eis auf Sojabasis von mio

Leider bin ich nicht ganz sicher, ob das Eis von mio vegan ist, auch wenn die Inhaltsstoffe dies weitestgehend vermuten lassen. Auf der Suche nach der Webseite des Herstellers bin ich nämlich über kontroverse Diskussionen bezüglich der Inhaltsstoffe gestolpert. Es ist nicht als vegan deklariert, allerdings ist nichts enthalten bis auf Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren. Bei diesen Fettsäuren streiten sich allerdings die Geister, denn diese sind zwar vorwiegend pflanzlichen Ursprungs, können aber auch tierischen Ursprungs sein.

Ich als Teilzeit-Veganerin habe jetzt 3 große Fragezeichen in den Augen, denn genauere Angaben werden vom Hersteller nicht gemacht. Wer es genau wissen will, kommt wohl nicht drumherum, diesen anzuschreiben… Continue reading →

Veganer und laktosefreier Hafer Chai von Natumi

Das nenne ich mal eine ausgefallene Milch-Alternative! Und schmeckt auch noch!

Es ist nicht gerade der klassische Milch-Ersatz, aber wer es ausgefallen und exotisch mag, wird sich an diesem Produkt erfreuen. Viele kennen den indischen Masala Chai-Tee, der aus Tee, Milch und Gewürzen wie Nelke, Zimt und Kardamom besteht. Genau dieser Geschmack findet sich hier wieder, allerdings wird die Milch durch die vegane/laktosefreie Hafervariante ersetzt.

Hafer Chai von Natumi

Wer Chai mag, wird auch dieses Produkt lieben, denn es schmeckt sehr natürlich und ist beeindruckend nahe am Original (und ich habe schon den typischen Masala-Tee in Nepal nahe der indischen Grenze getrunken). Der Kardamom-Geschmack kommt hinterher und hinterlässt einen angenehmen würzigen Geschmack im Mund. Der Drink ist mit Maissirup gesüßt und enthält 5,5 Gramm Zucker, 51 kcal und  1,3 Gramm Fett auf 100 ml. Cholesterin und Laktose sind nicht enthalten.

In Kombination mit Kaffee finde ich den Chai auch sehr gut, einfach erwärmen und mit Espresso mischen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man den Hafer-Chai-Drink auch zur Kreation ausgefallener Desserts verwenden kann.

Preislich bewegt sich der Drink um die 2,39 Euro (es ist ein Bio-Produkt), also finanziell gesehen leider mal wieder kein Getränk für den täglichen Gebrauch. Als besonderer Drink oder als Alternative zum Eiskaffee aber genial!

gefunden bei Bio Company und anderen Bioläden

Meine Wertung:

Laktosefreier und veganer Hafer Schokolade-Drink von Oatly

Gerade bin ich dabei, ein paar Alternativen zu laktosefreier Kuhmilch und Sojamilch zu testen. Es gibt ja mittlerweile zahlreiche Produkte aus Reis, Hafer oder Dinkel. Heute habe ich mal eine Hafer-„Milch“ mit Schokogeschmack gewählt.

Der Oatly-Drink besteht aus Wasser, Hafer, Zucker, Kakao, Vanilleextrakt und Meersalz.

Hafer Schokolade Drink von Oatly

Durch den Zucker fällt die Kalorienzahl (55 kcal auf 100 ml) und der Zuckergehalt (8,5 g auf  100 ml) natürlich recht hoch aus, dabei hat der Drink keine Laktose, fast kein Fett und auch kein Cholesterin. Mit 2,15 Euro pro Liter (Preise sind stark unterschiedlich) handelt es sich um ein ziemlich teures Getränk (wobei ich auch schon Mandelmilch für 3,89 Euro je Liter gesehen habe!).

Vom Geschmack bin ich positiv überrascht. Man kann den Drink enfach wie einen Kakao trinken, er ist schön süß und hat einen schönen Getreidegeschmack. Es schmeckt ein bisschen wie die Rest-Milch, wenn man Schokomüsli mit Milch gegessen hat. Und die hat ja fast jeder gerne geschlürft!

Ich mische die Schoko-„Milch“ gerne mit laktosefreier Milch oder Sojamilch und trinke damit einen Latte macchiato mit einem dicken Schuss Espresso. Schmeckt genial. Für die Herstellung eines Schokopuddings ist die Hafer Schokolade sicher auch hervorragend geeignet. Wenn man nicht unter Zöliakie leidet, darf man sich den rein pflanzlichen Drink gerne einmal genehmigen.

gefunden bei Marias Bio, Viv, Bio Company, Alnatura und vielen anderen Bioläden

 

Meine Wertung: