Veganes und laktosefreies Lupinen-Filet von Alberts

Freundlicherweise haben wir gleich mehrere Lupinen-Produkte von der Albert Hess GmbH (Tofu und mehr…) zum Testen bekommen.

Lupinen? Da mag der ein oder andere rätselnd den Kopf schütteln. Das Soja-Pendant aus regionalem Anbau habe ich im Artikel über Lupinen schon einmal kurz vorgestellt. Des Rätsels Lösung ist also näher als man denkt;-)

Zuerst haben wir das rein pflanzliche Bio-Lupinen-Filet gekostet, das vegan, laktosefrei, hefefrei und cholesterinfrei ist.

Veganes Filet aus Lupinen von Alberts

Konsistenz und Geschmack

Das Filet hat inetwa die Konsistenz von Couscous oder Polenta, ist also recht weich und gut zu kauen (für die Älteren und Zahnkranken unter uns eine durchaus nützliche Information;-))

Das Filet ist schön würzig, was den vielen Gewürzen  (z.B. Majoran, Koriander, Thymian) und den Gemüse-Zusätzen (Pastinaken, Möhren, Tomaten etc) geschuldet ist. Der Geschmack geht leicht in die orientalische Richtung (wahrscheinlich aufgrund des Korianders und Kardamoms?), ist aber nicht aufdringlich, sondern dezent.

Wir fanden beide das „Filet“ ganz schmackhaft, man kann es gut zu Reis, Kartoffeln, Salat oder Gemüse essen. Auf jeden Fall eine tolle Alternative zu den sonstigen Produkten!

 

gefunden bei tofuundmehr.de und in einigen Bioläden

Meine Wertung:

 

Veganes uns laktosefreies Restaurant „Yoyo Foodworld“ in Berlin-Friedrichshain

Wir waren schon ein paar Mal hier bei yoyo Foodworld in Friedrichshain, weil es nicht gerade weit von uns entfernt ist. Geschrieben haben wir trotzdem noch nicht über den Laden. Warum? Keine Ahnung, die Eindrücke waren je nach Tageszeit total unterschiedlich und irgendwie fehlte mir ein rundes Gesamtbild. Jetzt denke ich aber: nimm das Yoyo wie es ist, als abwechslungsreichen Laden.

Räumlichkeiten Yoyo Foodworld

Woran liegt der Eindruck? Nun denn, wer nachmittags hier eintrudelt, kann in aller Ruhe stressfrei einen veganen Burger oder eines der unzähligen Speisenangebote auswählen und in Ruhe essen. Kommt man abends, ist das Yoyo in der Regel proppenvoll und laut. Das liegt wohl auch daran, dass er sich super zwischen Kneipe und Abrocken im Kiez dazu eignet, sich einen Burger, eine vegane Currywurst oder Gyros reinzupfeifen, um für den Abend gewappnet zu sein.

Atmosphäre? Abends geht’s hier eher rockig zu, die Musik (Richtung Punk) ist immer recht laut, sodass es gut für die aufgeheizte Stimmung ist. Eigentlich haben meine Freunde und ich nichts gegen gute Musik einzuwenden, aber nett unterhalten und in Ruhe essen gestaltet sich durch die Lautstärke am Abend leider etwas schwierig. Und genau das ist mein Kritikpunkt. Es ist abends sehr laut und die Tische stehen eng beieinander, was zu einem großen Hin- und Hergerücke führt, wenn man anderen Gästen für den Weg zur Theke Platz verschaffen muss. Dabei fällt es nicht immer leicht, sich auf das Essen zu konzentrieren. Es kommt einfach zu viel Unruhe zum Essen, zumindest meines Erachtens. Kommt man im Laufe des Tages, ist das Ganze viel gechillter. Die Musik ist leiser, es ist weniger los und man kann ganz entspannt essen. Am Besten sucht sich jeder die Atmosphäre und „Besuchszeit“ aus, die er am liebsten mag.

Veganer Bacon Cheese Burger von Yoyo Foodworld

Continue reading →

Was sind eigentlich die mit Soja vergleichbaren Lupinen?

Da es in letzter Zeit erfreulicherweise immer mehr Lupinenprodukte auf dem Markt gibt, möchte ich hier mal kurz Lupinen im Generellen vorstellen. Viele wissen nämlich gar nicht, worum es sich dabei handelt. Ich habe schon einmal über Eis aus Lupinen (Lupinesse) berichtet und dabei auf den recht informativen Bericht im NDR über Lupinen hingewiesen. Man kann nur hoffen, dass sich Lupinen immer mehr in unseren Köpfen und auf unseren Tellern verbreiten, denn sie sind eine tolle Alternative zu Soja und Fleisch.

Was sind Lupinen und wozu werden sie verwendet?

Lupinen weisen ähnliche Qualitäten auf wie die bekannte Sojapflanze, die für die Produktion von Tofu, Tempeh oder pflanzliche Aufstriche verwendet wird. Für die Lupinen-Produkte wird hauptsächlich die blau blühende Süßlupine verwendet, da sich diese als sehr resistente Sorte erwiesen hat. Einige kennen die wunderschön blühenden Pflanzen aus dem Garten. Bisher werden Lupinen vorwiegend als Kraftfutter für Tiere angebaut. Für die Herstellung von Lupinenprodukten werden die Samen verwendet, die in einer Schote (ähnlich einer Erbse) eingebettet sind. Die Samen der Schoten werden zu Mehl oder anderen Produkten verarbeitet (das Mehl findet häufig auch in glutenfreien Backwaren Verwendung). Aus der gleichen Familie wie die Lupine stammt auch die Kichererbse, Erdnuss oder Erbse.

Was ist der Vorteil von Lupinen im Vergleich zu Soja?

Soja wächst vorwiegend im Ausland, besonders in Nord- und Südamerika und in Asien. Leider wird Soja in den meisten Ländern gentechnisch verändert. Lupinen dahingegen wachsen in heimischen Gefilden, also auch in Deutschland. Durch den regionalen Anbau werden Transportkosten gespart und die Umwelt erheblich geschont. Außerdem sind die blauen Süßlupinen sehr anspruchslos und können außerdem die Qualität des Bodens verbessern. Continue reading →

Fast wie Schafskäse: laktosefreier und veganer VegiBelle Barbecue von Nagel

Ich habe hier definitiv eines meiner absoluten Lieblingsprodukte entdeckt: VegiBelle Barbecue Cheese red von Nagel! Ich habe ihn schon mehrere Male gekauft und zum Kochen verwendet. Ich finde das Produkt genial!

Insgesamt gibt es drei VegiBelle-Sorten, die vorwiegend aus Wasser, Sojabohnen und verschiedenen pflanzlichen Fetten bzw. Ölen bestehen: natur (wie Weißer Käse/Feta), Barbecue Cheese Red (wie Feta mit einer schön scharfen Würzung) und Barbecue Cheese Green (mit grünen Gewürzen wie Rosmarin und Thymian).

VegiBelle Barbecue Cheese Red von Nagel

Ich kenne bislang nur die rote Sorte und bin dabei geblieben, weil sie einfach so lecker war. Prinzipiell kann man den Käse wie Schafskäse verwenden, allerdings sollte man ihn am besten erhitzen (anders als Feta schmilzt der Käse beim Backen allerdings nicht). Egal, ob man ihn  kurz ihn der Pfanne anbrät oder auf einem Auflauf richtig schön backen lässt, er schmeckt durch die Würzung immer total außergewöhnlich gut, pikant, leicht scharf und hat eine besondere Note.

Definitiv eine tolle Alternative!

Gefunden in zahlreichen Bioläden wie Viv oder Marias Bio

Meine Wertung:

Fleischersatz Tempeh vegan und laktosefrei von Tofutown.com GmbH

Ich habe einmal vor Jahren bei einer Freundin Tempeh gegessen und war begeistert. Danach habe ich es ab und zu im Asialaden gesucht, aber nie gefunden. Umso glücklicher war ich, als ich es in Händen hielt!

Das gleiche Produkt gibt es von Viana, einer Traditionsmarke der Tofutwown.com GmbH. Eventuell findet man es also in einem anderen Kleid, es könnte sich aber um das gleiche Produkt handeln.

Tempeh von Tofutown

Spannend an Tempeh im Gegensatz zu Tofu und Seitan ist, dass die Sojabohnen am Stück belassen sind. Dadurch hat das Ganze eine ganz andere Konsistenz und ist nach dem Anbraten sehr knackig und schön bissfest. Das Produkt besteht auch nur aus drei überichtlichen Zutaten, nämlich Sojabohnen, Apfelessig und einem Edelschimmelpilz.

Die Tempeh-„Wurst“ lässt sich locker in Scheiben schneiden und anbraten. Der Geschmack ist sehr dezent und leicht nussig. Wenn man ihn nach dem Anbraten mit einem Schuss Sojasoße ablöscht, schmeckt er noch besser und passt zu vielen Gerichten und  Salaten. Es ist eine willkommene Abwechslung zu anderen Tofuprodukten, da die Konsistenz eine ganz andere ist. Das habe ich sicher nicht zum letzten Mal gekauft.

 

gefunden bei Marias Bio und sämtlichen anderen Bioläden

Meine Wertung:

Vegane und laktosefreie Thüringer Würstchen von Wheaty

Wir haben schon einmal über die Bratwurst von Wheaty  geschrieben und diese als Currywurst zubereitet. Diese Kombination war leider nicht so schmackhaft wie erhofft, und dementsprechend fiel auch unser Urteil aus. Das konnte Wheaty nicht auf sich sitzen lassen, ist in die positive Offensive gegangen und hat uns ein großzügiges Testpaket zukommen lassen. Die Kritik an unserem Beitrag war unter anderem, dass wir davon ausgegangen sind, dass sich die Bratwurst als Currywurst eignet, obwohl auf der Rückseite vermerkt ist, dass sie eher einer Pinkelwurst für Eintöpfe gleiche. Die Kritik ist nachvollziehbar, da wir einfach von falschen Tatsachen ausgegangen sind. Aber wir wären ja nicht Hipsterfood, wenn wir nicht offen für Kritik bleiben würden, also gibt es hier einen neuen Bericht.

Vegane Würstchen von Wheaty          Thüringer von Wheaty

Wir sind für das Textpaket mit insgesamt drei Sorten (Chorizo, die Rote, Thüringer) sehr dankbar, wollen aber trotzdem neutral bleiben. Denn genau das sehen wir bei den Produkttests als unsere Aufgabe.

Das Urteil der verschiedenen Sorten ist bei uns sehr unterschiedlich ausgefallen, ich möchte aber mit unserem Testsieger anfangen (weitere Berichte folgen): die Thüringer von Wheaty!

Wir haben uns die Veganwurst für einen Grillabend mit Freunden heraus gepickt. An dem Abend waren wir mit einigen Fleischessern unterwegs und verschiedene Sachen, sowohl vegan als auch fleischhaltig, landeten auf dem Grill. Wie es sich für eine Thüringer gehört, haben wir auch die  pflanzliche Variante richtig schön gegrillt und  klassisch mit Brötchen und Senf gegessen.

Als ich in die Thüringer von Wheaty biss, war ich erst fassungslos. Ich sagte direkt zu meinem Mann: „Oh nein, du hast die Würstchen verwechselt, die hier ist aus Fleisch.“ Falsch gedacht, denn die Veggie-Würstchen waren die einzigen Würtschen auf dem Grill!

Mit dieser Wurst ist Wheaty genau das gelungen, was ich gesucht habe: der echte Geschmack einer Bratwurst, aber eben ohne Fleisch. Der Wahnsinn! Die „Haut“ war beim Reinbeißen richtig schön knusprig und knackig, und das Innerere entsprach von Aussehen und Würzung wirklich exakt einer Thüringer. Ich bin mir ganz sicher, dass kaum einem Fleischesser der Unterschied auffallen würde, schon gar nicht mit ein bisschen Senf. Insbesondere für Menschen, die bewusst auf den Konsum von Fleisch verzichten möchten, aber nicht auf den gewohnten Fleischgeschmack, absolut empfehlenswert.

Diese Wurst ist wirklich phänomenal und ich kann Wheaty wirklich nur dafür danken, denn der Sommer mit BBQ wird für mich jetzt definitiv noch besser!

 

gefunden bei Viv, Bio Company, Basic, Alnatura und anderen Bioläden

Meine Wertung:

Vegane und laktosefreie Knusperbällchen „provencal“ von SOTO

WOW, die Knusperbällchen sind unverschämt lecker!

Sie bestehen zu 36 Prozent aus Gemüse, weiterhin u.a. aus Reis, Tofu, Semmelbröseln, Dinkelflockenmehl und Sonnenblumenkernen. Gewürzt sind sie mit den Kräutern der Provence (laut SOTO-Webseite, auf dem Produkt selbst sind nur „Gewürze“ ausgezeichnet).

Vegane Bällchen Provencal von SOTO

Leider enthalten die Bällchen recht viel Fett (14,6 Gramm auf 100 Gramm) und Hefe, sie sind ja auch nicht ohne Grund so schmackhaft (bekanntermaßen Fett=Geschmacksträger).

Abgesehen davon sind sie geschmacklich super, schön würzig, etwas scharf, mit einer schönen Paprikanote und mit einer angenehmen Konsistenz (ähnlich wie die Konsistenz von Couscous). Außen sind sie schön knusprig. Wir haben sie nach dem Anbraten kalt gegessen, und selbst das war sehr gut.

Wenn’s mal wieder schnell gehen muss, aber vegetarisch, vegan oder laktosefrei sein soll, eine gute Alternative.

 

gefunden bei Viv und anderen Biomärkten

Meine Wertung:

Seitan pur von Tofutown.com

Zugegeben: der Seitan als veganer Fleischersatz sieht auf dem Foto nicht gerade verlockend aus. Davon sollte man sich aber nicht irreführen lassen, denn das Produkt ist überraschend gut. Wir selbst sind auch erst Seitan-Beginner und probieren erst ganz viel damit aus. Für Zöliakie-Betroffene ist das leider nicht geeignet, da es sich quasi um Weizeneiweiß (Gluten) pur handelt. Es ist aber faszinierend, wie gut man damit Fleisch-Geschmack und -Konsistenz imitieren kann, laktosefrei und vegan versteht sich von selbst.

Natur Seitan

Tofutown.com GmbH ist den meisten Leuten vielleicht unbekannt, allerdings werden die Produkte häufig unter anderen Namen verkauft. So ist Veggie Life beispielsweise eine Traditionsmarke der Tofutown.com GmbH, genau wie Soyatoo oder Viana. Über die Viana-Hacksteaks haben wir schon einmal sehr positiv berichtet. Von einer anderen Marke aus dem Haus (Avantissimo) gibt es eine Tomatensoße mit dem schönen Namen „Matsche-Pampe“. Kein Witz! Sehr lustig und gerade deshalb einen Testbericht wert;-)

Den Seitan sollte man in Scheiben schneiden und in der Pfanne scharf anbraten (evtl. mit Ziebeln), dann wird er schön knusprig und schmeckt exakt wie Dönerfleisch. Mal wieder würde ich den Unterschied zu Fleisch nicht bemerken. Wir finden: tolle Sache, tolles Produkt.

Meine Wertung: