Erster Döner Deutschlands aus NEULAND-Fleisch

Wo gibt’s den? In Berlin bei Meraba!

Es ist tatsächlich wahr, perfekt eingebettet zwischen Viv und Bio Company greift der selbsternannte „Dönermann“ die umweltbewusste Kundschaft ab. Daneben findet sich übrigens auch noch eine NEULAND-Currybude (Curry 32, da soll es auch Tofuburger geben!).
Mein Mann und ich lieben zwar Falafel, aber nach 2 Jahren Komplett-Verzicht auf Döner haben wir echt große Augen und einen wässrigen Mund bekommen!

Meraba Neuland Döner
Der Dönerspieß wird nach Aussage von Meraba jeden Tag frisch zubereitet und besteht aus Kalb- bzw. Rindfleisch. Das stammt von der NEULAND-Metzgerei Klaus Gerlach gegenüber. Was soll man sagen? Man schmeckt mit jedem Bissen die Fleischqualität, es schmeckt anders als die gängigen Döner, die man kennt, das Fleisch ist saftig und gut. Für die gute Fleischqualität muss ein Euro mehr berechnet werden, mit 4 Euro für einen Döner im Brot ist man aber gut dabei. Das Brot ist sehr knackig und man hat besonders viele Soßen zur Auswahl, z.B. Sesamsoße oder Currysoße…auch mal was anderes.
Der Dönerteller kostet 9 Euro, allerdings habe ich noch nie so einen großen Dönerteller gesehen. Ich glaube, da war so viel Fleisch drauf, wie ich im letzten Jahr gegessen habe 😉 Unter dem Fleisch versteckten sich dann auch die Pommes und eine sehr gute scharfe Soße.

Der „Dönermann“ war richtig nett und lustig, man hatte das Gefühl, dass er einfach zufrieden ist mit dem, was er tut.
Neben dem Neuland Döner gibt es seit neuestem Pizza und natürlich auch für Vegetarier Gemüse-Döner, Falafel oder Hallumi-Teller, außerdem gibt es noch Mittagsgerichte wie gefüllte Aubergine oder Türkische Linsensuppe.

Der Laden befindet sich in der Greifswalder Straße 32/Ecke Hufelandstraße am Prenz’lberg. Es gibt keine Website, dafür aber ein lustiges Meraba-Video.

Meine Wertung:

Marias Bio in Berlin-Friedrichshain (Petersburger Straße 38)

Ich liebe diesen kleinen Laden und bin irrsinnig froh, dass es ihn gibt.

Er hat am 28.04.2011 eröffnet und seitdem habe ich am Wochenende die leckersten Brötchen der Welt (von der Bio-Bäckerei Schedel, einen separaten Beitrag gibt es hier) und alles, was ich brauche, um die Ecke. Der Laden ist zwar nicht sehr groß, aber recht gut bestückt.

Marias Bio Front    Marias Bio Backwaren

Ich habe schon viele laktosefreie Produkte hier gefunden, wie laktosefreie Bio-Milch von Söbbeke, Käse, Schokolade oder Joghurt, und auch sonst ist das Angebot recht gut.
Viel frisches Gemüse und Obst, häufig auch Angebote, Säfte, Wurst, Tofu, Gewürze, Brotaufstrich, Pflegeprodukte, Putzmittel, Kaffee und Tee, Süßigkeiten, Milch, Sojaprodukte, aber auch viele TK-Produkte wie Bio-Pizza (verschiedene Sorten, sehr lecker), Brötchen, TK-Rinderhack (Bioland) oder Schnitzel, TK-Gemüse, eben alles, was man braucht.
Außerdem gibt es immer frischen Kaffee und auch etwas Kuchen oder Nussecken, auch zum Mitnehmen ideal.

De Lebensmittel kommen vom Großhandel Terra Naturkost und Rapunzel, Honig und sortenreine Apfelsäfte (oder auch Sorten wie Quitte) kommen regional vom Bio-Obsthof Mürow bei Angermünde (die Säfte sind klasse und schmecken wie frisch gepresst!).
Regionalität wird groß geschrieben bei Marias Bio, sodass lange Transportwege vermieden werden können.
Sofern es die Produkte zulassen, wird außerdem auf Fairtrade geachtet, vor allem bei Kaffee, Tee, Schokolade, Früchten und Nüssen.

Wann, wo, wie?
Leider hat Marias Bio keine Website, denn es ist wirklich ein kleiner Laden und die Besitzer Maria Luongo und Johannes Kirschner sind nicht so internet-affin. Die Energie wird eben in das Geschäft gesteckt, und das merkt man.

Geöffnet hat Marias Bio von Montag bis Freitag von 9-20 Uhr, Samstags von 9-16 Uhr, die Adresse ist Petersburger Straße 38 in Berlin (Haltestelle Tram 10, Straßmannstraße).
Telefonisch erreichbar ist Marias Bio unter 030/41 93 50 05.

Meine Wertung:

Was ist Neuland-Fleisch und wo kriege ich es?

Bestimmt haben einige schon den Begriff NEULAND-Fleisch gehört, können aber vielleicht nicht so viel mit dieser Bezeichnung anfangen. In vielen Städten wie Berlin oder Köln boomen Burger-Läden und andere Restaurants, die NEULAND anbieten. Natürlich häufen sich die Fragen: Was ist der Unterschied zu einem Bio-Siegel oder was genau grenzt NEULAND von bekannten Siegeln wie Bioland, Naturland oder demeter ab?

Neuland Fleisch

Wer Vergleiche sucht, kann eine sehr gute Übersicht der Lebensmittel-Siegel im Spiegel finden. Da Neuland in vielen Listen nicht vertreten ist, gibt es hier noch einen Siegel-Vergleich vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland.

Die wichtigsten Aspekte:

Der Fokus liegt bei NEULAND-Fleisch auf artgerechter und umweltschonender Tierhaltung. Der biologische und ökologische Aspekt ist nicht ganz so stark vertreten wie bei anderen Bio-Siegeln, durch die umweltschonende Tierhaltung aber größtenteils impliziert. Kurze Transportwege, keine Importe von Futtermitteln und keine Verwendung von Gentechnik tragen deshalb ebenso zu einer besonders guten Öko-Bilanz bei.
Continue reading →

Grandioser Film „Vegucated“ oder wie drei Fleischesser die vegane Welt erleben

Wir sind keine Veganer und essen auch ab und zu einmal Bio-Fleisch. Auf Kuhmilch und Frischkäse verzichten wir auch nicht immer. Und trotzdem und gerade deswegen haben wir den Film Vegucated von der ersten bis zur letzten Sekunde genossen!

Was passiert im Film?
Es gilt, ein Experiment zu wagen in den USA, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der unzählbaren Fastfood-Läden und Übergewichtigen. Es werden drei gänzlich verschiedene Menschen ausgesucht, die gerne Fleisch essen und bisher nicht darauf verzichten können. Diese sollen 6 Wochen vegan leben, also: kein Schinken, keine Sparerips, keine Milch, kein Käse, keine tierischen Produkte! Auf dieser Reise werden die drei permanent beobachtet, ständige Begleiter: Frustration, Wut, Trauer, Zweifel, Mut und Freude.

Film "Vegucated"
Continue reading →

Laktosefreier Zucchini-Tomaten-Hackfleisch-Auflauf

Der Auflauf ist zwar nicht vegetarisch, aber sehr leicht und kalorienarm, schnell gemacht, laktosefrei und extrem gut!

Laktosefreier Zucchini Hackfleisch AuflaufLaktosefreier Zucchini Hackfleisch Auflauf
Für 4 Personen:
800g Zucchini
700g Tomaten
250g Bio-Rinderhack
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
400 ml Gemüsebrühe
100 ml trockener Weißwein
50g laktosefreier und geriebener Käse (z.B. laktosefreier Edamer von Heinrichsthaler oder MinusL-Gouda)
etwas Margarine
100 ml Wasser
Salz, Pfeffer, Oregano
dazu: Baguette
Continue reading →

Bio-Produkte und Gemüse per Bestellung: Märkische Kiste und Gemüse-Tüte

Ich möchte unbedingt die Lanze brechen für das Bio-Gemüse auf Bestellung: eine großartige Sache!
Hier sollen zwei Anbieter vorgestellt werden, die wir beide ausprobiert haben: einmal in Köln und einmal im Berlin. Sicher gibt es in jeder Region Deutschlands ein paar gute Anbieter. Einfach mal googeln oder im Bioladen fragen.

Gemüse-Tüte Köln
Angefangen haben wir mit dem Gemüse auf Bestellung, als wir noch in Köln gewohnt haben. Dort haben wir die Gemüse-Tüte genutzt, die uns immer wieder neue Gemüsesorten nahe gebracht hat.
Das Prinzip der Gemüse-Tüte ist folgendes: man bestellt und bezahlt die Tüte bis zu einem bestimmten Tag im angebundenen Bioladen, die Tüte wird an einem festen Tag (Mittwoch bis Freitag) in den Bioladen geliefert und man holt sie dort ab. Ich hatte einen Laden in der Nähe (Köln-Südstadt, Bioladen in der Merowinger Straße), deshalb war das kein Problem. Auf der Website gibt es eine Liste von allen angebunden Bioläden, die sich im Raum Köln, Bonn, Brühl, Düsseldorf und Bergisch Gladbach befinden. Wenn man es an dem Tag nicht schafft, die Tüte abzuholen, wird sie meines Wissens normalerweise gekühlt. Es gibt Tüten in verschiedenen Größen, Obst und Gemüse gemischt, mit oder ohne Salat, nur Obst oder nur Gemüse, also auch für Singles eine gute Alternative!
Das Tolle: es ist jedes Mal eine Überraschung, denn man weiß nie, was man kriegt. Ich fand das immer total spannend, denn es hat was von Geschenke-Auspacken. Ich war dann richtig happy, wenn mal eine frische Ananas drin war oder ein Gemüse, das ich noch nicht kannte. Auf diese Weise erhält man je nach Jahreszeit Fenchel, Schwarzwurzeln, Topinambur, frischen Curcuma, Pastinaken, Steckrübe, Rote Beete, Mangold, Postelein-Salat etc. Man bekommt immer eine Liste mit Rezepten (fast alle vegetarisch und sehr einfach), die zu den gelieferten Gemüsen passen, also kann man gleich mit Kochen loslegen. Ich habe einige der Rezepte ausprobiert und war fast immer restlos begeistert!
Bevor ich die Kiste bestellt habe, habe ich immer meine 5-8 Standardgemüse und Salate gekauft, Tomaten, Paprika, Zucchini, Gurke, Salat, Auberginen, Karotten, und das war es dann auch schon inetwa.
Seit mein Mann und ich das Abo probiert haben, wurde auch der Speiseplan ein komplett anderer: plötzlich hat man ganz viel Neues ausprobiert, da man anfangs gar nicht wusste, was man mit dem Gemüse anfangen soll. Auf einmal gab es Schwarzwurzeln mit Zitronensoße, Lauch- oder Sauerkaut-Quiche, Topinambur-Chips und überbackenen Fenchel. Ich hätte nie gedacht, dass ich mein Leben lang auf so viele leckere Dinge verzichtet habe! Ich kann es wirklich jedem nur empfehlen!!! Volle 5 Punkte!

Märkische Kiste Berlin
Kaum nach Berlin gezogen, mussten wir natürlich eine Alternative zur Gemüse-Tüte finden. Und die hieß in unserem Falle Märkische Kiste. Ähnliches Prinzip, aber andere Umsetzung.
Man meldet sich an, bestellt das Gemüse online, zahlt per Bankeinzug oder Überweisung und bekommt das Gemüse nach Hause geliefert (für 1,90 Euro Lieferkosten). Ist man nicht da, kann man vereinbaren, dass das Gemüse vor die Wohnungstür o.ä. gestellt wird. Ich wohne im Hinterhaus, und es funktioniert wunderbar. Der Gemüse-Liefrant klingelt dann woanders und stellt es bei mir vor die Tür. Bei uns (Friedrichshain) kommt er immer Freitags, bestellen muss man dann spätestens bis Donnerstag 10 Uhr. Recht faire Fristen, finde ich!
Das Bestellprinzip ist einfach und das Angebot sehr vielfältig. Es gibt nicht nur bunt gemischte Abo-Kisten (entgegen dem Namen kann man diese aber jede Woche neu bestellen, es ist also kein festes Abo), sondern auch Obst und Gemüse, das man dazu bestellen kann oder auch rausnehmen kann, wenn man es gar nicht mag. Selbst wenn man schon einmal bestellt hat, kann man die Bestellung bis zum Fristende noch einmal ändern, das ist besonders gut für vergessliche Menschlein (hüstel).
Neben Ost und Gemüse gibt es sämtliche Angebote aus dem Bio-Sortiment, Joghurts, Bioland- oder Demeter-Wurst, Fleisch, Käse, Sojaprodukte, Tofu, Tee, Kaffee, Getränke, Brot, Eier. Eigentlich alles, was man im Bioladen so kaufen kann. Seit Neuestem gibt es auch ein Spezialsortiment laktosefrei und glutenfrei (aber noch recht klein).
Gerade wenn man kein Auto hat und eine Großbestellung ansteht, ist es super, da man die Schlepperei erspart. Ich bestelle dort auch meistens Eier, Käse, Tofu oder mal eine Bio-Salami. Sehr gute Qualität!!
Überall steht dran, ob es Bioland, Naturland oder demeter-Ware ist und ob es sich um Regionalware handelt. Beliefert wird die Märkische Kiste von Bauern aus der Mark Brandenburg, die meisten Produkte sind also regional.
Rezepte kommen auch online, aber es sind leider nicht so viele wie es in Köln der Fall war.
Bei der Lieferung gab es zwar schon einmal ein Problemchen, dass etwas fehlte o.ä.(in einem Jahr kam das sehr selten vor, etwa 3-4 Mal), aber die reagieren immer sehr nett und man bekommt auch mal ein tolles Entschädigungs-Geschenk, wenn etwas schief gelaufen ist. Ist ja außerdem nur menschlich und nicht so schlimm.
Ich bin mit der Qualität und dem Service bisher immer absolut zufrieden gewesen! Auch hier ein Fünfer!

Meine Wertung:

Bio/Neuland-Restaurant „Frittiersalon“ in Berlin-Friedrichshain

Ich liebe diesen Laden!

Der Frittiersalon liegt im Herzen von Berlin-Friedrichshain. Obwohl es eher eine kleine Bude mit ein paar Tischen ist, ist hier die Atmosphäre ganz nett. Besonders im Sommer kann man super an der Bierbank draußen sitzen und beim Essen die Passanten beobachten. Allerdings ist hier Platz Mangelware, denn der Laden ist meistens gut voll! Deshalb kann es je nach Uhrzeit auch mal dauern. Man wird dann laut ausgerufen, was oft lustig sein kann, wenn die ganze Meute draußen sitzt/steht und nicht hört wie 10 Mal bis zur Heiserkeit „Diiiieter“ gebrüllt wird.

Aber es soll ja erst einmal ums Essen gehen. Ich war schön öfters da und die Qualität war immer gut! Ich habe verschiedene Burger (Holzfäller, Bacon, Texas) probiert und LIEBE sie, saftig, reichhaltig, megalecker. Auch über die Soßen kann ich nur Gutes sagen.
Es gibt ein paar vegetarische Burger oder auch eine Veggie-Curywurst.
Der Rest besteht aus Neuland-Rindfleisch, das für besonders artgerechte und umweltschonende Haltung steht.

Alle Soßen und die Pommes sind selbst gemacht. Laut Homepage werden keine Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen verwendet.
Ich persönlich (und auch einige Freunde) finden die Kartoffelecken nicht so gut. Ich habe den Eindruck, dass die oft nicht ganz gar sind….aber die Pommes sind 1a.

Laktosefrei sind die Sachen aber explizit nicht. Ich habe aber einmal wegen des Brots und der Frikadelle nachgefragt und mir wurde gesagt, dass außer dem Käse nichts Vergleichbares drin sei. Ich befürchte aber, dass in den Burger-Brötchen durchaus Milch enthalten sein könnte. Ich habe trotz der Info vorsichtshalber immer eine Lactase-Tabelette genommen, also werde ich es wohl nie ganz sicher wissen.
Auch die selbstgemachten Limos waren bisher immer sehr gut.
Die Leute hinter dem Tresen sind außerdem immer richtig nett.

Was soll ich sagen: ich liebe den Laden! Bei Burger-Schmacht die beste Adresse!

Meine Wertung:

Demo ‚Wir haben es satt. Bauernhöfe statt Agrarindustrie‘ am 21.01.12 in Berlin

Hipsterfood wird politisch. Ist auch bitter nötig angesichts einer guten Sache!
Diesen Samstag, am 21.01.2012, startet die Demo um 11.30 Uhr am Washington-Platz des Berliner Hauptbahnhofs und geht bis zum Reichstagsgebäude, wo um 12.15 Uhr eine Kundgebung statt findet. Um 14 Uhr gibts auch noch musikalisch was auf die Ohren.
Die Demo setzt sich ein für eine bäuerlich-nachhaltige Landwirtschaft und vor allem für Respekt vor den Tieren!
Kommt alle zahlreich und zeigt, dass auch Ihr euch Gedanken um Umwelt und Natur macht.

Mehr Infos findet Ihr auf http://www.wir-haben-es-satt.de/