Bio-Produkte und Gemüse per Bestellung: Märkische Kiste und Gemüse-Tüte

Ich möchte unbedingt die Lanze brechen für das Bio-Gemüse auf Bestellung: eine großartige Sache!
Hier sollen zwei Anbieter vorgestellt werden, die wir beide ausprobiert haben: einmal in Köln und einmal im Berlin. Sicher gibt es in jeder Region Deutschlands ein paar gute Anbieter. Einfach mal googeln oder im Bioladen fragen.

Gemüse-Tüte Köln
Angefangen haben wir mit dem Gemüse auf Bestellung, als wir noch in Köln gewohnt haben. Dort haben wir die Gemüse-Tüte genutzt, die uns immer wieder neue Gemüsesorten nahe gebracht hat.
Das Prinzip der Gemüse-Tüte ist folgendes: man bestellt und bezahlt die Tüte bis zu einem bestimmten Tag im angebundenen Bioladen, die Tüte wird an einem festen Tag (Mittwoch bis Freitag) in den Bioladen geliefert und man holt sie dort ab. Ich hatte einen Laden in der Nähe (Köln-Südstadt, Bioladen in der Merowinger Straße), deshalb war das kein Problem. Auf der Website gibt es eine Liste von allen angebunden Bioläden, die sich im Raum Köln, Bonn, Brühl, Düsseldorf und Bergisch Gladbach befinden. Wenn man es an dem Tag nicht schafft, die Tüte abzuholen, wird sie meines Wissens normalerweise gekühlt. Es gibt Tüten in verschiedenen Größen, Obst und Gemüse gemischt, mit oder ohne Salat, nur Obst oder nur Gemüse, also auch für Singles eine gute Alternative!
Das Tolle: es ist jedes Mal eine Überraschung, denn man weiß nie, was man kriegt. Ich fand das immer total spannend, denn es hat was von Geschenke-Auspacken. Ich war dann richtig happy, wenn mal eine frische Ananas drin war oder ein Gemüse, das ich noch nicht kannte. Auf diese Weise erhält man je nach Jahreszeit Fenchel, Schwarzwurzeln, Topinambur, frischen Curcuma, Pastinaken, Steckrübe, Rote Beete, Mangold, Postelein-Salat etc. Man bekommt immer eine Liste mit Rezepten (fast alle vegetarisch und sehr einfach), die zu den gelieferten Gemüsen passen, also kann man gleich mit Kochen loslegen. Ich habe einige der Rezepte ausprobiert und war fast immer restlos begeistert!
Bevor ich die Kiste bestellt habe, habe ich immer meine 5-8 Standardgemüse und Salate gekauft, Tomaten, Paprika, Zucchini, Gurke, Salat, Auberginen, Karotten, und das war es dann auch schon inetwa.
Seit mein Mann und ich das Abo probiert haben, wurde auch der Speiseplan ein komplett anderer: plötzlich hat man ganz viel Neues ausprobiert, da man anfangs gar nicht wusste, was man mit dem Gemüse anfangen soll. Auf einmal gab es Schwarzwurzeln mit Zitronensoße, Lauch- oder Sauerkaut-Quiche, Topinambur-Chips und überbackenen Fenchel. Ich hätte nie gedacht, dass ich mein Leben lang auf so viele leckere Dinge verzichtet habe! Ich kann es wirklich jedem nur empfehlen!!! Volle 5 Punkte!

Märkische Kiste Berlin
Kaum nach Berlin gezogen, mussten wir natürlich eine Alternative zur Gemüse-Tüte finden. Und die hieß in unserem Falle Märkische Kiste. Ähnliches Prinzip, aber andere Umsetzung.
Man meldet sich an, bestellt das Gemüse online, zahlt per Bankeinzug oder Überweisung und bekommt das Gemüse nach Hause geliefert (für 1,90 Euro Lieferkosten). Ist man nicht da, kann man vereinbaren, dass das Gemüse vor die Wohnungstür o.ä. gestellt wird. Ich wohne im Hinterhaus, und es funktioniert wunderbar. Der Gemüse-Liefrant klingelt dann woanders und stellt es bei mir vor die Tür. Bei uns (Friedrichshain) kommt er immer Freitags, bestellen muss man dann spätestens bis Donnerstag 10 Uhr. Recht faire Fristen, finde ich!
Das Bestellprinzip ist einfach und das Angebot sehr vielfältig. Es gibt nicht nur bunt gemischte Abo-Kisten (entgegen dem Namen kann man diese aber jede Woche neu bestellen, es ist also kein festes Abo), sondern auch Obst und Gemüse, das man dazu bestellen kann oder auch rausnehmen kann, wenn man es gar nicht mag. Selbst wenn man schon einmal bestellt hat, kann man die Bestellung bis zum Fristende noch einmal ändern, das ist besonders gut für vergessliche Menschlein (hüstel).
Neben Ost und Gemüse gibt es sämtliche Angebote aus dem Bio-Sortiment, Joghurts, Bioland- oder Demeter-Wurst, Fleisch, Käse, Sojaprodukte, Tofu, Tee, Kaffee, Getränke, Brot, Eier. Eigentlich alles, was man im Bioladen so kaufen kann. Seit Neuestem gibt es auch ein Spezialsortiment laktosefrei und glutenfrei (aber noch recht klein).
Gerade wenn man kein Auto hat und eine Großbestellung ansteht, ist es super, da man die Schlepperei erspart. Ich bestelle dort auch meistens Eier, Käse, Tofu oder mal eine Bio-Salami. Sehr gute Qualität!!
Überall steht dran, ob es Bioland, Naturland oder demeter-Ware ist und ob es sich um Regionalware handelt. Beliefert wird die Märkische Kiste von Bauern aus der Mark Brandenburg, die meisten Produkte sind also regional.
Rezepte kommen auch online, aber es sind leider nicht so viele wie es in Köln der Fall war.
Bei der Lieferung gab es zwar schon einmal ein Problemchen, dass etwas fehlte o.ä.(in einem Jahr kam das sehr selten vor, etwa 3-4 Mal), aber die reagieren immer sehr nett und man bekommt auch mal ein tolles Entschädigungs-Geschenk, wenn etwas schief gelaufen ist. Ist ja außerdem nur menschlich und nicht so schlimm.
Ich bin mit der Qualität und dem Service bisher immer absolut zufrieden gewesen! Auch hier ein Fünfer!

Meine Wertung:

2 Comments

    1. Oh, danke für den Hinweis und sorry! Copy and paste sollte man vielleicht nicht immer benutzen:-) Wir haben es ausgetauscht! Viele Grüße zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.