Afrikanisches Restaurant „Massai“ in Berlin-Prenzlauer Berg

Nein, es ist nicht per se ein vegetarisches Restaurant und auch nicht laktosefrei.
ABER es ist so unglaublich toll, dass ich es einfach vorstellen muss, denn es gibt mehrere geniale vegetarische Gerichte auf der Karte, die traumhaft sind. Ich war schon mehrere Male dort (und habe dort auch immer nur vegetarisch gegessen) und bin immer wieder begeistert. Auf meine Nachfrage hin, ob Milchprodukte enthalten sind, wurde immer in der Küche nachgefragt und verneint. Angesichts der Gerichte kann ich mir auch kaum vorstellen, dass sich Milch in die Hauptgerichte verirrt. Außerdem sind in Nordafrika 60-80 Prozent der Menschen laktoseintolerant, in Südafrika sogar 80-100 Prozent, was für eine milchfreie Küche spricht.

Es gibt ein tolles Veggie-Menü mit Kochbananen, einem irrsinnig leckeren Spinat (dafür würde ich fast morden!), Reis oder Fufu (ein Maniok-Brei in fester Form, sehr gut!), Gemüse, Mangosoße etc. Wer das Menü (inkl. Suppe) nicht möchte, kann auch andere vegetarische Gerichte nehmen, die aus ähnlichen Köstlichkeiten bestehen. Die Vorspeise vegetarische Teigtaschen kann ich auch nur empfehlen.
Bis auf die Teigtaschen müssten meines Erachtens auch die vegetarischen Gerichte komplette vegan sein. Ich bin nicht ganz sicher, vielleicht müsste man das bei Interesse noch einmal erfragen.
Die Getränke sind recht teuer, aber die Cocktails sind preislich ok und gut.

Die Atmosphäre ist wunderschön! Insbesondere der vordere Teil ist wahnsinnig gemütlich, alles ist in indirektem Licht gehalten, mit afrikanischen Möbeln eingerichtet und mit schönen Details versehen, kleine Öllampen stehen auf dem Tisch. Wunderschön für das erste Date oder den Jahrestag, eines meiner absoluten Lieblingsrestaurants in Berlin.

Link zum Massai

Meine Wertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.